Der Wolf in der Hundeschule

Tschechoslowakischer Wolfshund Eskimokuss
Auf dem Weg zum Nasenkuss. Ja, war nicht letzten Sonntag (Schnee)

Es ist mal wieder Sonntag und das bedeutet? Ja richtig, Hundeschule. Früher lagen Frauchen und Herrchen an diesem Tage oft mit Kater im Bett. Seitdem ich die Bildfläche betreten habe ist damit aber Sense. Der Kater wurde gegen einen Wolf getauscht und deshalb mussten die beiden sich anfangs jeden Sonntag um 07:30 Uhr aus dem Bett quälen. Aktuell ist es schon etwas entspannter, da mein Hundekurs jetzt erst um 11:00 Uhr beginnt.


 

Tschechoslowakischer Wolfhund in der Hundeschule


Ich bin schon einige Zeit dabei und seit meiner Einschulung habe ich auch viel gelernt. Als ich meine letzten Artikel überflogen habe ist mir aber aufgefallen, dass die Hundeschule zwar immer mal wieder erwähnt wurde, aber ein typischer Ablauf bis dato nicht aufgetaucht ist. Ich werde das heute nachholen. Natürlich wechselt das Programm immer, ein Tschechoslowakischer Wolfshund ist nämlich ohnehin sehr schnell gelangweilt. Allgemein unterscheiden sich die Tage in Trainingseinheiten auf dem Hundeplatz oder Gassirunden durch die Stadt Celle. Heute haben wir den Platz unsicher gemacht. Ganz anders als der Weg zum Arbeitsplatz, irritiert mich die Fahrt zur Schule immer sehr. Ich kann mich einfach nicht daran gewöhnen, vielleicht sollte ich zusätzlich ein Anti-Stress Seminar für Wolfshunde belegen. Die Fahrt und auch das Betreten des Hundeplatzes setzen mich jedes Mal wieder extrem unter Strom, obwohl es dort natürlich keine Batterien zu fressen gibt. Selbstverständlich ist die Nervosität nicht nur bei Tschechoslowakischen Wolfshunden gegeben, andere Fellnasen sind auch öfters unruhig. Ich bilde mir aber ein, dass diese Macken bei mir etwas stärker ausgeprägt sind. Nachdem sich alle etwas aklimatisiert haben, wird mit einer Begrüßungsrunde begonnen. Dabei geht jeder Leinenalter mit seinem Hund alle anderen Teilnehmer ab (diese stehen im Kreis), bringt sein Goldstück neben sich ins Sitz und schüttelt dem anderen Hundehüter die Hand. Ich favorisiere dabei gern den sog. Eskimokuss, bei dem ich dem anderen Hund meine Nase ins Gesicht drücke und das Sitz erstmal ignoriere.

Tschechoslowakischer Wolfshund Nase
Kann man dieser Nase widerstehen?

Danach ist Frauchen dann Achten mit mir durch die anderen Teilnehmer gegangen. Ausschlaggebend war dabei aber, dass ich Frauchen die Ganze Zeit ansehen musste. Nervig, ich als reservierter Wolfshund, behalte lieber die Umgebung im Auge. Mit den neuen, guten Leckerlies gelang Ihr das Buhlen um Symphatie aber recht ordentlich. Ich weiß nicht ob alle tschechoslowakischen Wolfshunde so etepetete sind. Bei mir war die Suche nach Leckerlies aber eine Wissenschaft für sich. Ich stopfe mir zwar so ziemlich alles ins Maul, aber bislang gab es kaum etwas, mit dem man mich richtig locken konnte. Aktuell stehe ich auf Trockenfleisch. Diese kleine Droge verhalf mir auch bei den übrigen Trainingseinheiten zum Erfolg. Viertel-Drehung nach links und Sitz am linken Bein, Viertel Drehung nach rechts und Sitz am linken Bein. Die Zeit verging wie im Fluge. Die letzte Übung auf einem Wackeltisch (Holzplatte, die an vier Ketten hängt und ja, ähm, eben ordentlich wackelt) war mir nicht ganz geheuer. Selbst mein geliebtes Trockenfleisch konnte dem Tschechoslowakischen Wolfshund Eures Vertrauens, kein Vertrauen in diese Konstruktion vorgaukeln.


 
 
 

Wolfshund ist nicht abrufbar!

Bei der abschließenden Spielrunde, ohne Leine konnte ich dann aber noch mal meinen inneren Teufel rauslassen. Bisher war ich ja handzahm. Meine Kollegen und ich haben uns beim Spielen richtig schön ausgepowert. Im Gegensatz zu den anderen Vierbeinern kam ich aber nicht wieder:-( Der Ruf der Freiheit lässt Grüßen. Immer wenn mir jemand zu Nahe kam, überkam mich das ungeheure Verlangen in die andere Richtung zu verduften. Überlistet wurde ich dann nur mit meiner Eifersucht. Frauchen und Herrchen gingen fremd. Sie haben andere Hunde betatscht. Das kann natürlich kein tschechoslowakischer Wolfshund zulassen und lief direkt zu Ihnen um meine eigene Kuscheleinheit einzufordern. Klick, schnappte die Leine und ich saß im Kofferraum:-( Aber mal ehrlich, noch vor einiger Zeit wäre ohne Leine komplett undenkbar gewesen…

Tschechoslowakischer Wolfshund stoerrisch
Ja, ich hätte auch ein Esel werden können

So weit meine Story vom sonntäglichen Hundeplatz. Wie Ihr am Countdown sehen könnt, geht die Wahlphase zum Superblog 2012 langsam dem Ende entgegen. Also bitte nochmal schnell hier auf Superblogwahl klicken und für wolf-dog-blog.com abstimmen. Wenn Ihr zum ersten Mal hier seit und nicht wirklich beurteilen könnt, was ich hier so verzapfe, solltet Ihr diesen Artikel lesen. In dem Beitrag wird eine kurze Übersicht, der bisher erschienenen Wolfshundegeschichten gegeben. Und jetzt aber los zur Abstimmung!

Die Wahl ist beendet!

[ujicountdown id="Aktive Wahlphase" expire="2012/04/24 12:00" hide = "true"]

Bewerte hier diesen Artikel:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 4,80 out of 5)

Loading...Loading...

<< vorheriger Artikel

nächster Artikel >>

[like xfbml=false action=like layout=button_count]

2 Gedanken zu „Der Wolf in der Hundeschule“

  1. Schöner Beitrag, es geht doch nichts über Trockenfleisch :) Ich hab zwar keine Hunde, aber meine Katzen gehen total ab wenn sie Trockenfleisch Leckerlis riechen. :)

    Schöner Artikel, mehr davon!!

    Lg Stephan

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>