Tschechoslowakische Wolfshunde und giftige Lebensmittel [die IV]

Ist Knoblauch giftig für Hunde

Das Osterfest haben wir hinter uns gelassen und es wird Zeit, dass ich mich langsam mal wieder zu Wort melde. Thema des heutigen Beitrags sind Pflanzen der Lauch-Gattung und deren giftige Wirkung für Wolfhunde oder Hunde und Katzen allgemein. Darunter fallen u. a. Lauch, Zwiebeln, Bärlauch, Knoblauch und Schnittlauch.


 

Ist Knoblauch giftig für Hunde?


Besonders bei diesem Artikel war es unwahrscheinlich schwierig relevante Quellen zu finden und so objektive Aussagen zum Thema zu machen. Sicherlich gibt es unzählige wissenschaftliche Publikationen zum Themengebiet, welche aber entweder in einer Sprache verfasst sind, die dem Otto-Normalverbraucher die Schweißperlen auf die Stirn treibt, oder schlicht und ergreifend kostenpflichtig sind. Natürlich möchte ich Euch hier Qualität bieten, aber 20-40 € für einen Beitrag aus einer Fachzeitschrift für Veterinäre sind auch dem Tschechoslowakischen Wolfshund Eures Vertrauens zu viel… Ihr habt aber Glück, während seines Studiums hat Herrchen recht passabel gelernt, dass große Orakel „Google“ mit Phrasen zu füttern und so hat er Euch immerhin zwei Fachartikel in englischer Sprache als Volltext besorgt. Deutsche Texte wären zwar als Abstract vorhanden, aber eben dadurch leider wenig aussagekräftig.

 

Gefährliche Schwefelverbindungen

Grund für die rein wissenschaftliche Beschränkung der Quellen war, die extrem Kontroveren Aussagen in Hundeforen, bei Tierheilpraktikern und auf Hundewebsites. Während einige die Giftigkeit jeglicher Lauch-Gewächse für Vierbeiner beschreiben, wird an anderer Stelle von Wundermittel gegen Zeckenbisse, der Förderung des allgemeinen Wohlbefindens oder der Verbesserung von Altererscheinungen bei Hunden gesprochen.  Viele Hundehalter mischen Knoblauch unter das Essen und haben damit auch noch keine negativen Erfahrungen gemacht. Bewiesen ist aber, dass die Schwefelverbindungen in Lauchgewächsen die roten Blutkörperchen beim Hund angreifen und zur Bildung von Heinz-Körpern führen können¹. Ab welcher Menge die schädliche Wirkung auftritt hängt von Hunderasse und Gewicht ab.

 

Die Dosierung macht den Unterschied


Genaue Mengenangaben sind bisher nicht bekannt. Während ein gesunder Hund mit 40 kg Körpergewicht sicherlich die ein oder andere Zehe pro Woche verträgt, kann die gefährliche Dosis bei kleinen oder kranken Hunden bereits negative Folgen haben. Im ersten, unten aufgeführten Artikel vergiftete sich ein 6 Jahre alter Schnauzer bei einer Menge von 60 g gebackenem Knoblauch.  Neben Erbrechen wurde Blutarmut und die Ausbildung von Heinz-Körpern diagnostiziert. Die einhergehende Übersäuerung des Blutes kann dabei zu Nierenversagen führen. Weiter wies der Blutdruck des Tieres einen systolischen Mittelwert von 182 mmHg auf. Die Genesung des Hundes wurde nur durch eine aufwendige medikamentöse Therapie ermöglicht.²

Tschechoslowakischer Wolfshund Knoblauch 01
Zuerst war ich ja noch sehr neugierig...

Wenn man Knoblauch füttert sollte man also Vorsicht walten lassen. Wie Ihr im nächsten Bild sehen könnt besteht das Lauchgewächsproblem bei Eurem Tschechoslowakischen Wolfshund nicht wirklich. Anders als bei Kissen oder allen möglichen Lebensmitteln finde ich nämlich Knoblauch zum Würgen. Wenn ich nur dran rieche, peitscht mich der Ekel mitten ins Gesicht.

Tschechoslowakischer Wolfshund Knoblauch 02
... aber dann hätte ich mich fast übergeben!

Wenn Ihr Euch genauer informieren wollt solltet Ihr die bereits anfangs erwähnten Fachartikel von der Universität Seoul und der Universität São Paulo lesen:

  1. Hypertension after Ingestion of Baked Garlic (Allium sativum) in a Dog
  2. Allium species poisoning in dogs and cats
¹vgl. www.animal-health-online.de
²vgl. [Hypertension after Ingestion of Baked Garlic (Allium sativum) in a Dog] - J. Vet. Med. Sci. 72(4): 515–518, 2010

Hier unten könnt Ihr nochmal den Countdown bis zum Beginn der aktiven Wahlphase sehen. Wenn Ihr nichts damit anfangen könnt sollten Ihr den folgenden Artikel lesen.

Bewerte hier diesen Artikel:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 4,83 out of 5)

Loading...

10 Gedanken zu „Tschechoslowakische Wolfshunde und giftige Lebensmittel [die IV]“

  1. Es ist immer wieder sehr bemerkenswert wie viele verschiedene Gesichtsmimiken Ameo hat. Er kann sogar die Stirn runzeln was ich noch bei keinem Hund gesehen hab. Ich lese ihm glaub ich mal etwas über Quantenphysik vor und schaue was er dazu meint…:) Ist sicher witzig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.