Wie bringe ich meinem Hund das Kommando Sitz bei?

Sitz_lernen_02
So bringt man dem Tschechoslowakischen Wolfshund Sitz bei

Hundeerziehung ist keine einfache Angelegenheit! Trotz einer Fülle an Fachbüchern und unzähligen Artikeln im Internet besteht hier ein großer Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Das gelesene muss nicht nur verstanden, sondern auch ausdauernd angewendet werden. Dazu benötigt der Hundehalter viel Energie, Durchsetzungsvermögen und auch ein gewisses Maß an Beharrlichkeit. Ich möchte hier mal einen Einblick geben, wie die Erziehung bei unserem Wölfchen gelaufen ist.

Wie bei den Menschen ist natürlich auch jeder Hund anders. Die Unterschiede liegen nicht nur in der Rasse begründet. Jeder Hund, auch innerhalb der selben Rasse, ist als Individuum zu sehen. Die erste Hürde, die demnach genommen werden muss ist also:“Lerne den Charakter Deines Hundes gut zu beurteilen!“ Unser Tschechoslowakischer Wolfshund Ameo ist ein ziemlicher Sturkopf und durch und durch auf Alpha gebürstet:-) Trotzdem haben wir es innerhalb kürzester Zeit geschafft ihn ins Sitz zu bringen. Das könnt Ihr auch! Am Rande sei bemerkt, dass Sitz, im Prinzip das einfachste Kommando darstellt. Der Hund ist nämlich weiterhin schnellstmöglich in der Lage auf seine Umwelt eigenständig zu reagieren. Ein richtiges Ablegen oder sogar auf den Rücken drehen erfordert wesentlich mehr Vertrauen zur Bezugsperson.


Für die ersten Übungseinheiten empfehle ich unbedingt ein großartiges Bestechungsmittel. Die Suche nach dieser „Droge“ gestaltete sich bei unserem Wolfhund alles andere als einfach. Wir haben diverse Leckerlies ausprobiert, die aber alle nicht wirklich perfekt waren. Ameo verspeiste zwar fast alle Produkte nach einer gewissen Zeit, aber so richtig fesseln konnte man ihn mit den meisten Sorten nicht. Mittlerweile haben wir Trockenfleischstreifen einer bestimmten Marke für uns entdeckt. Wenn wir nur mit der Tüte rascheln, ist uns die Aufmerksamkeit unseres Vierbeiners gewiss. Eine besonders tolle Auswahl an Leckerlies oder auch Zubehör, findet ihr bei Hundeland.

 

Ein kleine Bestechung hilft beim Sitz üben

Zum Üben stattet Ihr Euch also mit mehreren Stücken des Lieblingsleckerlies aus und lasst Euren Hund antreten. Ihr solltet darauf achten, dass die ganze Zeit des Trainings Ihr das Unsiversum für Euren Hund darstellt. Der Vierbeiner sollte die ganze Zeit Blickkontakt zu Euch aufnehmen. Neben den Leckerlies könnt Ihr auch durch hohe Laute für Aufmerksamkeit sorgen. Ja, macht Euch mal richtig zum Hampelmann für den Wauzi:-) Das Leckerlie haltet Ihr fest in der Hand, damit Euer Hund es nicht vorzeitig einfach wegschnappen kann. Zeitgleich mit einem deutlichen Kommando Sitz, solltet Ihr das Leckerlie etwas über den Kopf Eures Hundes halten, um die typische Sitzposition besser einzuleiten. Der Kopf des Tieres geht daduch nach oben und fast selbstständig senkt der Hund dabei das Hinterteil.

Sitz_lernen_03
Das Leckerlie über dem Kopf bringt mich automatisch ins Sitz

Wenn das Sitz geklappt hat muss natürlich gelobt werden. Bitte aber nicht zu überschwänglich, ein kurzes streicheln reicht völlig aus. Der Rest ist Wiederholung, Wiederholung und nochmals Wiederholung. Am besten eigenen sich dafür mehrere kurze Einheiten am Tag. Ruht Euch bitte nicht auf ersten Lorbeeren aus. Nachlässigkeit wird vom Hund durch ungehorsam bestraft! Ihr müsst weiterhin dafür sorgen, dass Euer Hund das Kommando auch komplett ausführt. Ameo neigte anfänglich dazu, die Kommandos nur halb auszuführen oder alle möglichen Kommandos zu vermischen, um eine Belohnung zu erhalten. Wenn Ihr ein Kommando gebt, müsst Ihr dieses auch durchsetzen!


Weiterhin möchte ich auch noch einmal erwähnen, dass eine Versicherung für Euren Hund wirklich Sinn macht. Sei es nun ein anstrengender Hund, wie der Tschechoslowakische Wolfshund, oder ein eher ruhiger, pflegeleichter Vierbeiner. Ihr solltet lieber jetzt eine Hundeversicherung buchen, als später das Nachsehen zu haben. Natürlich ist die korrekte Ausführung Eurer Kommandos erstmal eine solide Grundlage für mehr Sicherheit. Der Hund muss auch in Stresssituationen zuverlässig abrufbar sein. Da ich bei unserem Wölfchen keine Garantie geben würde, ist die Versicherung , die zweite Möglichkeit, Ruhe in Stressituationen zu bringen:-)

Sitz_lernen_01
Schon ist der Hund im Sitz

Bewerte hier diesen Artikel:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 4,67 out of 5)

Loading...

15 Gedanken zu „Wie bringe ich meinem Hund das Kommando Sitz bei?“

  1. Gute Ideen die hier gezeigt werden, allerdings ist doch auch immer zu beachten, dass das „timing“ immer wichtig ist und bitte gebt acht darauf!

  2. So habe wieder nachgeholt werde auch wieder öffters reinschauen bei Euch!
    Wünsche Euch erstmal schöne Pfingsten und dicke Ochsen!! Hi!

  3. Kleiner Tipp:
    Das problem mit dem „Köder“ hatten wir bei unserem Kleinen auch – er frass zwar so gut wie alles was wir ihm anboten, aber wirklich begeistert war er davon nicht.
    Ein befreundeter Tierarzt hat mir dann allerdings empfohlen, Käse auszuprobieren. Hat prima funktioniert – danach ist der Kleine fast süchtig!

    Gruß

    1. Ja Käse ist auch Top. Um auch noch mal auf das Thema Timing zu kommen das stimmt undzwar in den ersten 3 sec andernfalls kann es sein das die Fellnase nicht mehr weiß wo für der Leckerbissen…:-)
      Danke an alle für eure Beteiligung
      Ameo’s Frauchen…

  4. Unser Hund lernt es wohl einfach nicht. Er hüpft immer nur hoch und
    will sich das Leckerlie schnappen. Aber ist noch jung und ich geb die Hoffnung nicht auf 🙂

  5. Holla!

    Ich habe mir meinen Hund auch schon ausgesucht und versuche, mich darauf vorzubereiten. Habt ihr noch irgendwelche Tipps, die man auf gar keinen Fall machen darf? Möchte nichts falsch machen…

    lg
    Stefan 🙂

    1. @Stefan,
      das allerbeste um den Hund zu sozialisieren so früh wie möglich einen Welpenkurs aufsuchen dann kommt es auch auf den Hund an. Wir versuchen immer so ruhig wie möglich zu bleiben, nach dem 3. Fehler allerdings solltest du den Hund zart in die gewünschte Position bringen (zwingen) dann warten und noch einmal durchführen. Noch wichtig damit der Hund den Augenkontakt mit dir behält voll zum Affen machen 🙂 ist total schön, vorallem die Blicke der Leute….

  6. Mit einem Hund kommt bestimmt nie Langeweile auf, oder? Bin schon am überlegen, ob ich mir auch einen zulege und dann die wertvollen Tipps auf diesem Blog hier umsetze 🙂

    Gruß
    Steven

  7. Wir haben es unserem Hund nie speziell beigebracht. Er hat es von Anfang an gemacht. Mittlerweile macht unsere Hündin sogar oftmals freiwillig Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.