Der Airedale Terrier – Wesen, Charakter und Rassesteckbrief

Der Airedale Terrier Steckbrief:

airedale terrier profilbild

  • Eingruppierung: große Hunderassen
  • Herkunftsland: Großbritannien
  • Größe: 56 – 61 cm Widerristhöhe
  • Gewicht: 20 – 30 kg
  • Lebenserwartung: Bis 13 Jahre
  • Erscheinungsbild: doppeltes Haarkleid mit den Fellfarben schwarz und lohbraun. Das Haar wird regelmäßig getrimmt, sonst struppig
  • FCI-Standard: FCI-Gruppe 3, Sektion 1, Standard Nr. 7

 

Der Airedale Terrier – Herkunft Rassengeschichte

Es ist nicht ganz klar gesichert, wo der Airedale Terrier entstanden ist. Anzunehmen ist jedoch aufgrund seines Namens das Tal (englisch „dale“) des Flusses Aire in der englischen Grafschaft Yorkshire.

Erstmals in das Zuchtbuch unter dem Namen Airedale Terrier eingetragen wurde die Rasse 1880. Doch noch wenige Jahre zuvor waren auch die Namen Waterside Terrier und Working Terrier bei Ausstellungen gebräuchlich.




Hier liegt auch ein Hinweis zur Verwendung der Tiere versteckt. Es ist anzunehmen, dass die Bauern, Bergleute und Jäger im Airedale einen unkomplizierten, unempfindlichen und geschickten Hund brauchten, der für viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten geeignet war.

Dieses Video stammt vom VDH1906 Youtube-Channel . [youtube=https://www.youtube.com/watch?v=Yb_K18r4t-k].

 

Insbesondere die damals weitverbreitete Otterjagd. Entstanden ist der Airedale Terrier aus den Rassen Otterhund und mittelgroßen englischen Terriern. Möglicherweise wurden auch Gordon Setter und Schottische Schäferhunde mit eingekreutz.

 

Erscheinung – Aussehen des Airedale Terriers

Mit einer Schulterhöhe von 58 – 61 cm ist gehört der Airedale Terrier, den man auch als König der Terrier bezeichnet, zu den großen Hunderassen. Er ist von kräftiger und muskulöser Statur. Sein Fell besteht aus dichtem drahtigem Haar mit überdurchschnittlich viel Unterwolle.

airedale terrier agil beim spielen im schnee

Heutige Zuchtstandards sehen ein regelmäßiges Trimmen vor, damit es nicht so struppig wirkt, wie es normalerweise der Fall wäre. Das Trimmen sorgt auch dafür, dass diese Hunderasse bei einer Haltung in der Wohnung nicht zum Haaren neigt.

Die Fellfarbe reicht von Schwarz und Dunkelgrau auf Rücken, Nacken, Flanken und Rutenoberseite bis hin zu lohfarben (englisch „tan“). Diese rötlich-braunen Farbtöne sind auf Kopf, Brust, Läufen und Bauch zu sehen und gehen teilweise in das Schwarz über.




Airedale Terrier erreichen ein Gewicht von 20 bis 30 Kilo, wobei die Rüden etwas größer und kräftiger sind als die Hündinnen.

 

Wesensmerkmale – Eigenarten – Besonderheiten der Rasse

Trotz seiner agilen und kräftigen Erscheinung ist der Airedale Terrier charakterlich ausgeglichen. Einerseits temperamentvoll im Spiel und andererseits gehorsam und zuverlässig. So eignet sich der Airedale Terrier heute als Haus- und Familienhund.

airedale terrier profilbild steckbrief

Besonders auch, da er durch sein freundliches Wesen kinderlieb und verträglich mit anderen Hunden ist. Hunde dieser Rasse gelten als lernfreudig und intelligent.

Setzt man sich in der Erziehung und im Training intensiv mit ihnen auseinander, lassen sie sich sowohl als Hütehund als auch für den Einsatz im Hundesport erziehen. Hierbei kommen sein Mut, seine Unerschrockenheit und seine natürliche Wachsamkeit zur Geltung.

 

Einsatzgebiete – Verwendung

Dass diese Rasse als Gebrauchshund gezüchtet wurde, merkt man ihr auch heute noch an. In England gehörten die Jagd auf Otter, Hütearbeit, Wachdienst und sogar Hundekämpfe zu ihren Aufgaben.

Um die vorletzte Jahrhundertwende kamen Airedale Terrier auch nach Deutschland und Österreich. Lange bevor die Polizei hierzulande den Deutschen Schäferhund einsetzte, war der Airedale Terrier ein typischer Polizeihund.

Es ging sogar so weit, dass im Ersten Weltkrieg alle deutschen Militärhunde aus dieser Rasse stammten und Meldedienste sowie Sanitätsdienst verrichteten. Selbst im Zweiten Weltkrieg lag der Bestand des Airedale Terrier in der Armee noch vor anderen Hunderassen, wie Dobermann und Boxer.

Trotz seiner großen Beliebtheit als Begleit- und Familienhund findet er noch immer Verwendung bei Polizei, Zoll und Militär. Dabei ist er stets folgsam, ausdauernd und belastbar.

Der Airedale Terrier hebt sich aufgrund seiner vielseitigen Einsatzmöglichkeiten stark von vielen anderen Hunderassen ab und ist überdies auch im Sport, als Fährtenhund oder Schutzhund sehr beliebt. Nicht umsonst war einer der ersten Namen dieses Hundes auch Working Terrier.

 

Der Airedale Terrier eignet sich für folgende Besitzer

Zum einen ist das treue und freundliche Wesen des Airedale Terriers sehr geeignet für Familien, die sich einen lebendigen und aktiven Hund wünschen. Hierbei ist jedoch darauf zu achten, dass die Familie nicht gerade in einer kleinen Stadtwohnung wohnt, da Airedale Terrier viel Auslauf benötigen und gerne im Freien laufen und auch schlafen.

airedale terrier welpen

Ein kaltes Klima macht dem Hund hierbei nichts aus. Ganz im Gegenteil, er bevorzugt es sogar. Doch über den Einsatz als reinen Familienhund hinaus eignet sich der Airedale Terrier auch für unterschiedliche Arten des Hundesports.

Obedience, Agillity oder Turnierhundesport sind bei einem richtigen Training kein Problem. Die Begeisterung des Hundes für seine Aufgaben wird nicht nachlassen. Für gewisse Fälle eignet sich ein Airedale Terrier auch als Fährtenhund bei der Jagd, sowie als Hüte- und Wachhund.




Hunde und Wölfe – Rassesteckbriefe, Erziehung, Ernährung & vieles mehr…

Scroll Up