American Water Spaniel im Hundeprofil: Wesen, Haltung und Welpenkauf

Der American Water Spaniel Steckbrief:

American Water Spaniel Steckbrief

  • Eingruppierung: mittelgroße Hunde
  • Herkunftsland: Mittlerer Westen der USA
  • Größe: Widerristhöhe ca. 38 – 46 cm
  • Gewicht: Rüden ca. 13 – 20 kg, Hündinnen ca. 11 – 18 kg
  • Lebenserwartung: 13 bis 15 Jahre
  • Erscheinungsbild: muskulöser, stabiler Körperbau
  • Fellfarbe/Felllänge: Mittel-, Leber- bis Dunkelbraun, das Fell ist lang und gelockt
  • FCI-Standard: 301
  • Klassifikation FCI: Gruppe 8 Apportierhunde, Stöberhunde, Wasserhunde – Sektion 3: Wasserhunde

 

Ursprung, Herkunft und Rassengeschichte

Der American Water Spaniel gehört zu einer relativ jungen Rasse, deren Ursprung in der Mitte des 19. Jahrhunderts im Mittleren Westen der USA liegt. Er stammt wahrscheinlich von den britischen Arten Irish Water Spaniel, Field Spaniel sowie Old English Water Spaniel ab. Erst Mitte des 20. Jahrhunderts wurde die Rasse offiziell gezüchtet.

Der Jagdhund ist in Europa nicht verbreitet, in den USA konnte sich die Rasse ebenfalls nicht durchsetzen und zählt mittlerweile zu den bedrohten Haustierarten. Folglich gibt es dort nur noch etwa 3000 Tiere. Dies wird auch einem veränderten Jagdverhalten geschuldet.

In den USA, Europa oder Deutschland sind wenige bis keine Züchter aktiv. Deshalb ist es schwierig und mit großem Aufwand verbunden, einen Welpen aus den USA oder aus dem europäischen Ausland zu adoptieren. Aufgrund der geringen Anzahl muss bei der Weitervermehrung zunehmend darauf geachtet werden, Inzucht zu vermeiden. Mitte der 1980er-Jahre wurde der American Water Spaniel Nationalhund von Wisconsin und ist trotz seiner Seltenheit in der Bevölkerung sehr beliebt.

American Water Spaniel Welpen
American Water Spaniel Welpen – WendyMAllen / CC BY-SA

Einsatz und Verwendung des American Water Spaniel

Die Gegend in den Bundesstaaten Wisconsin und Minnesota ist reich an Seen und Gewässern. Der Hund wurde daher speziell zur Jagd im Wasser gezüchtet. Durch seine Statur ist er hervorragend geeignet, aus dem Boot heraus zu agieren. Zu den Einsatzgebieten gehört hauptsächlich die Jagd von Wasservögeln.




Auch an Land ist er als Jagdbegleiter gut einsetzbar. Diese Eigenschaft verdankt er den gemeinsamen Einflüssen von Spaniel und Retriever. Bei seiner Arbeit zeigt er sich sehr umtriebig, kann von seinem Führer trotzdem gut kontrolliert werden. Falls seine Besitzer keine Jagd betreiben, muss der American Water Spaniel ausreichend beschäftigt werden, damit er sich nicht langweilt.

 

Der American Water Spaniel: Erscheinung und Aussehen

Der Hund ist von mittlerer Größe, hat ein sportliches und ausgeglichenes Aussehen. Trotzdem verfügt er über eine muskulöse, ausgeglichene Statur. Sein Körperbau ist länger als hoch. Besonders auffällig sind die für den Spaniel typischen Schlappohren. Die Widerristhöhe liegt zwischen 38 und 46 cm, das Gewicht pendelt zwischen 11 und 20 kg. Dabei sind die Hündinnen kleiner und von geringerem Gewicht.

Das weiche, zweilagige Fell ist gewellt (onduliert) bis lockig mit einer dichten Unterwolle, das kommt ihm bei der Arbeit im Wasser zugute und schützt den American Water Spaniel vor Witterung und Kälte. Die Farbe wechselt zwischen Mittel-, Leber- bis Dunkelbraun. Kleine weiße Flecken sind im Brustbereich und an den Pfoten gestattet.

 

Wesensmerkmale, Eigenarten und Besonderheiten der Rasse

Der American Water Spaniel ist seinem Besitzer stets ein treuer und intelligenter Gefährte. Seine Zuverlässigkeit macht ihn zu einem loyalen Rassehund. Mit liebevoller Konsequenz und viel Lob ist er relativ leicht zu erziehen. Er möchte seinem Besitzer gefallen, dabei ist er äußerst familienfreundlich, trotzdem wachsam und mit einem friedvollen Temperament. Er neigt dazu, etwas langsamer zu lernen, ist aber durchaus interessiert und was dem American Water Spaniel einmal antrainiert wurde, bleibt bei ihm abrufbar.

 

Für welche Besitzer ist der Hund geeignet?

Die menschlichen Gefährten sollten bereit sein, reichlich Zeit für den American Water Spaniel zu investieren, sich oft draußen aufhalten und viel aktiv unternehmen. Er hat großen Spaß an Bewegung und möchte nicht stundenlang alleine sein. Am wohlsten fühlt er sich in einem Haus oder einer Wohnung mit Garten, in dem er sich austoben kann. Als Wasserhund liebt er natürlich das ausgelassene Spiel in und an Gewässern.

Bei Urlaubsreisen in einer hundefreundlichen Unterkunft begleitet das Tier gerne sein Rudel. Hier lässt er sich für ausgedehnte Spaziergänge, zum Beispiel bei einem sportlichen Wanderurlaub, begeistern. Ein besonderes Merkmal des American Water Spaniels ist seine ausgeprägte Wachsamkeit, wobei er zum Kläffen neigen kann.

Mit der richtigen Erziehung kann dies zwar eingedämmt werden, ganz verschwinden wird diese Charaktereigenschaft vermutlich nicht. Sind bereits Katzen im Haus, dürfte eine langsame Annäherung kein Problem darstellen, ansonsten sollte der American Water Spaniel nur bedingt mit Katzen gehalten werden.

 

Häufige Krankheiten bei dieser Hunderasse

Der Hund besitzt einen robusten Körperbau. Anders als bei mittleren bis großen Hunderassen neigt er nicht zu Hüftdysplasien. Schon junge Hunde sind anfällig für Augenkrankheiten. Leidet er unter dem Grauen Star, beeinträchtigt dies seine Sicht erheblich. Der Katarakt kann jedoch sehr gut operativ behandelt werden. Daneben können beim American Water Spaniel Schilddrüsenunterfunktionen, Diabetes oder Epilepsie auftreten. Ferner sollte der Besitzer auf eventuell auftretende Allergien achten.

American Water Spaniel im Platz

Ernährung und Pflege des American Water Spaniel

Obwohl der American Water Spaniel ein Hund mit viel Bewegungsdrang ist, neigt er zur Gewichtszunahme. Seine Ernährung sollte deshalb auf seine Bedürfnisse abgestimmt sein, mit viel Fleisch und proteinhaltigem Futter und er sollte keinesfalls überfüttert werden. Ein gesunder Happen als Belohnung ist dennoch erlaubt und sollte der täglichen Futtermenge angerechnet werden. Wie bei den meisten Hunderassen sollte eine Ruhezeit nach der Fütterung eingehalten werden.

Sein langes Fell lässt sich am wirkungsvollsten mehrmals wöchentlich mit einer Bürste pflegen. Dabei wird die Unterwolle effektiv entfernt. Verschmutzungen durch Arbeitseinsätze oder Spieleinheiten werden mit einem milden Shampoo gesäubert. Regelmäßig sollten seine Ohren kontrolliert und bei Bedarf gereinigt werden. Beim agilen American Water Spaniel sollte die Krallenpflege nicht zu kurz kommen, damit er sich beim Herumtollen nicht verletzt.

 

Welche Erstausstattung ist empfehlenswert?

Selbstverständlich benötigt das neue Familienmitglied ein ausreichend großes, bequemes Körbchen* sowie einen Futter- und einen Wassernapf. Halsband und Leine sollten ebenso wenig fehlen wie eine geeignete Sicherungsvorrichtung im Fahrzeug und ein Schonbezug.

Ein Adressanhänger mit Telefonnummer erleichtert die Kontaktaufnahme, falls er doch mal eigene Erkundungen anstellt. Naturgemäß eignen sich für den American Water Spaniel Bälle und Spielzeuge zum Apportieren, aber auch für Zieh- und Denkspiele* kann er sich begeistern.