Bearded Collie im Profil: Zucht, Verwendung und Erziehung

Der Steckbrief des Bearded Collie:

Bearded Collie Steckbrief

  • Eingruppierung: mittelgroße Hunderasse
  • Herkunftsland: Großbritannien (Schottland)
  • Größe: Rüde = 53-56 cm, Hündin = 51-53 cm
  • Gewicht: Rüde = 23-28 kg, Hündin = 18-22 kg
  • Lebenserwartung: 13-15 Jahre
  • Erscheinungsbild:
  • Fellfarbe: schiefergrau, rötlich-fawn, schwarz oder blau sowie alle Schattierungen von braun, grau oder sandfarben, weiße Abzeichen möglich
  • Fellstruktur: langes, glattes Deckhaar, dichte, weiche Unterwolle
  • FCI-Standard: Gruppe 1 (Hüte- und Treibhunde, außer Schweizer Sennhunde)
  • Sektion 1 (Schäferhunde ohne Arbeitsprüfung)
  • Standard-Nr. 271

 


Dieses Video stammt vom VDH1906 Youtube-Channel. youtube.com].


Herkunft und Geschichte der Hunderasse

Der Bearded Collie wird im schottischen Hochland seit langem als Hütehund eingesetzt. Seit Jahrhunderten treibt er nicht nur eigenständig die Schafherden zusammen, sondern findet auch verirrte Tiere und führt diese zur Herde zurück. Zudem verteidigt er die Herden gegen Viehdiebe und Raubtiere. Auch heute noch wird diese Hunderasse von schottischen Farmern als „Highland Collie“ bezeichnet. Der Name „Bearded (bärtiger) Collie“ ist auf die zotteligen Haare zurückzuführen, die seine Schnauze wie einen Bart umrahmen.

Über die genaue Herkunft des Bearded Collies ist wenig bekannt. So wird angenommen, dass Vorfahren des Polnischen Niederungshütehund (PON) vor etwa 500 Jahren an der schottischen Küste zurückgelassen und mit einheimischen Hütehunden verpaart wurde. 1840 wurde die Hunderasse anerkannt und vom britischen Collie-Club die ersten Standards festgelegt. 1897 war er erstmals auf schottischen Hundeschauen zu sehen.

Sein heutiges Aussehen verdankt der Bearded Collie der Züchterin G. Olive Willison, die 1944 in den Besitz eines Bearded Collie-Welpen gelangte. Ursprünglich hatte sie einen Sheltie-Welpen bestellt und daher den braun-weißen Welpen für einen Mischlingswelpen gehalten. Vier Monate später erkannte jedoch ein alter Schäfer in dem Welpen einen Bearded Collie.

Da sich Willison in die Hunderasse verliebt hatte, begann sie mit deren Zucht und formte das heutige Rassebild. Spätestens seit 1950 hat sich der Bearded Collie als eigene Hunderasse etabliert. 1967 wurde er offiziell von der FCI anerkannt und wird seitdem in der Gruppe 1, Sektion 1 unter der Standard-Nr. 271 geführt.

Zwei Bearded Collies im Blumenfeld

Erscheinung und Aussehen des Bearded Collie

Der schlanke und drahtige Bearded Collie wirkt trotz seines kräftigen Körperbaus elegant und nicht zu schwer. Er gehört mit einer Wristhöhe von 51-56 cm und einem Gewicht von 23-28 kg nicht zu den kleinen Hunderassen, sondern eher zu den mittelgroßen Hunden. Sein Rücken ist gerade und er hat kräftige Lenden. Der tiefe Brustkorb ist gut gewölbt. Der mäßig lange Hals ist kräftig und bildet einen leichten Bogen.

Die tief angesetzte Rute reicht mindestens bis zu den Sprunggelenken und ist leicht niedrig aufgebogen. Bei schnellen Bewegungen wird die Rute gestreckt getragen. Die Vorderläufe sind kräftig und gerade, die Hinterläufe gut bemuskelt und mit tief ansetzenden Sprunggelenken. Der Bearded Collie ist einer der wenigen Hunderassen, bei denen man auch heute noch den tänzelnden, eleganten Gang des Wolfes, seinem Vorfahren, beobachten kann. Die geschmeidigen Bewegungen sind gleichmäßig fließend und weit ausgreifend.

Der quadratische Schädel des Bearded Collies steht in einem harmonischen Verhältnis zu seiner Körpergröße. Der Kiefer ist kräftig und der Stop mäßig ausgeprägt. Seine Augen stehen weit auseinander und die Augenfarbe sollte auf die Fellfarbe abgestimmt sein. Die mittelgroßen Ohren sind hängend und heben sich bei Aufmerksamkeit leicht am Ansatz an, gehen jedoch nicht über die Schädelhöhe hinaus.




Das Fell besteht aus einem glatten, kräftigen bis zottigen Deckhaar mit einer leichten, weichen und pelzigen Unterwolle. Eine leichte Wellung des Deckhaars ist erlaubt. Bei der Geburt sind die Grundfarben des Fells schwarz-weiß, braun-weiß, blau-weiß oder fawn-weiß. Im Erwachsenenalter wechselt die Fellfarbe in schiefergrau, rötlich-fawn, blau oder schwarz.

Auch alle Schattierungen von braun, grau oder sandfarben sind möglich. Weiße Abzeichen im Gesicht oder an der Brust können vorkommen, ebenso an den Läufen, den Pfoten oder an der Rutenspitze. Das Fell wird n den Wangen, der Unterlippe sowie unter dem Kinn zur Brust hin länger, wodurch sich der den für den Bearded Collie typische Bart zeigt.

 

Wesensmerkmale der Hunderasse

Der aktive und lebhafte Bearded Collie gilt aus aufmerksam, selbstsicher, sehr zuverlässig und intelligent. Er zeigt keinerlei Nervosität oder Aggression. Trotzdem ist er sensibel und reagiert sofort auf Störungen in seinem unmittelbaren Umfeld. Zu seinem Besitzer baut er eine enge Bindung auf. Ist er entsprechend sozialisiert, zeigt er sich Kindern gegenüber anhänglich und gutmütig.

Der ausgesprochen feinfühlige Bearded Collie benötigt eine konsequente, aber trotzdem liebevolle Erziehung. Diese sollte am besten mit leisen, freundlichen Tönen erfolgen, da er keine lauten und schrillen Geräusche mag. Als aktive Hunderasse braucht der Bearded Collie viel Auslauf und Bewegung und will geistig und körperlich gefordert werden. Bewegungsintensive Hundesportarten wie z. B. Dog Dance, Agility oder Treibball sind ideal für ihn.

Er kommt mit allen Witterungsbedingungen zurecht und freut sich bei Wind und Wetter draußen zu sein. Seinen Besitzer begleitet der Bearded Collie gerne beim Joggen, Walking, Wandern, Radfahren oder anderen sportlichen Aktivitäten. Wird er ausreichend gefordert, zeigt er sich im Haus durchaus ausgeglichen und ruhig.

 

Die Verwendung des Bearded Collie

Auch wenn der Bearded Collie heute nach wie vor als Hütehund eingesetzt werden kann, erfreut er sich zunehmend als Familienhund großer Beliebtheit. Mit seinem liebevollen Wesen eignet er sich zudem für die Arbeit als Therapiehund.

junge Bearded collie Welpe

Für welche Besitzer eignet sich der Bearded Collie?

Der fröhliche und temperamentvolle Bearded Collie fühlt sich in sportlichen und aktiven Familien mit Kindern wohl. Auch alleinstehende Menschen haben ihre Freude an ihm, wenn sie viel Zeit mit ihm verbringen können. Stundenlange Fernsehabende mag der Bearded Collie allerdings nicht, sondern er will vielmehr geistig und körperlich gefordert werden. Dazu eignen sich verschiedene Hundesportarten oder ausgedehnte Spaziergänge, bei denen er sich frei und ungezwungen austoben kann.

Idealerweise wird der Bearded Collie in einem Haus mit Garten gehalten. Auch eine Stadtwohnung ist möglich, wenn ihm ausreichend Bewegung und Auslauf geboten werden. Für die Zwingerhaltung ist er nicht geeignet, da er zu seinem Besitzer eine enge Bindung aufbaut. Mit anderen Haustieren (z. B. Katzen) kommt er gut zurecht.

 

Welche Erstausstattung ist für diese Hunderasse empfehlenswert?

Wie jede andere Hunderasse auch, benötigt der Bearded Collie einen Hundekorb oder -kissen*, einen Futter- und Wassernapf und eine Leine für ausgiebige Spaziergänge. Mit Hundespielzeug kann seine Lernbereitschaft und Intelligenz gefördert werden. Gleichzeitig fördert das Spiel sein Wohlergehen und Spannungen werden abgebaut. Mit einer Bürste oder einem Kamm lässt sich das Fell nach einem Spaziergang in der Natur gut reinigen.