Broholmer als Hunderasse: Wesen, Haltung, Pflege und Tipps

Der Broholmer Hundesteckbrief

Broholmer Profilbild

  • Ursprungsland: Dänemark
  • Gewicht: 40 – 70 kg
  • Lebenserwartung: 10 Jahre
  • Funktion: Blindenhund
  • Fell: Gelb – Rot – Schwarz / kurz
  • Wesen/Charakter: gutmütig, ruhig, wachsam, freundlich, gemütlich
  • häufige Krankheiten: Ellbogendysplasie – Hüftdysplasie – Herzerkrankungen
  • FCI-Standard: Pinscher und Schnauzer-Molosser – Schweizer Sennenhund
  • FCI-Gruppe: 2
  • Größe: Riesige Hunderassen
  • Besonderheiten: alte und seltene Hunderasse

 

Dieses Video stammt vom Heppiness Youtube-Channel . [youtube=https://www.youtube.com/watch?v=EC7LGQCRgC4].

 

Die Rassengeschichte des Broholmer

Der aus Dänemark stammende Broholmer ist ein eleganter recht großer Molosser. Sein jetziger Name stammt von einer der dänischen Hauptinseln auf Fünen/Ostsee, vom Schloss Broholm ab. Der dänische König Frederik VII, welcher im 19. Jahrhundert herrschte, hielt sich den Broholmer als Lieblingshund. Die Geschichte des Broholmers geht aber viel weiter zurück. Lange Zeit waren Große Molosser in ganz Europa verbreitet. Früher waren sie lange nicht so massig, wie z. B. ein heutiger Mastiff.

Die Molosser waren eher schnell, sportlich, ausdauernd und mit viel Mut und Kraft behaftet. Noch vor der Zeit der Schusswaffen musste der Jäger verdammt nah in den Bereich eines Wildschweins gelange, um es zu erlegen, was nicht ungefährlich war. Jetzt schlug die Stunde der Broholmer mit einer Hetzjagd auf das Wildschwein, bis in die Nähe des Jägers. Wildschweine sind nicht zu unterschätzen, im Kampf auf Leben und Tod sind Wildschweine sehr gefährlich.

Früher wurden die historischen Molosser auch Saupacker genannt und mussten mental und körperlich absolut fit sein. Für den fürstlichen Adel dienten die Molosser als Bodyguards, womit sie sich auch gerne schmückten. Im Bereich der Gutshäuser und Schlösser kamen die Broholmer als Wach und Schutzhunde zum Tragen. Derartige Broholmer mit absolut fließenden genetischen Grenzen gab es hauptsächlich nur in Deutschland, England, Italien, Frankreich und natürlich auch in Dänemark.




Broholmeren und Dänische Dogge werden synonym verwendet

Broholmeren Hunderasse
Broholmeren Hunderasse – Pleple2000 [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Die Namen dieser Hunde sind schon rasant. Vom Saupacker über Großer Molosser, Broholmer war alles vertreten. Jetzt brach die Zeit an, wo man ihn als „Dänische Dogge“ bezeichnete und so insbesondere von der „Deutschen Dogge“ abgrenzte. In seinem 1895 fast 2.000 Seiten umfassenden Buch über die Hunde der Welt stellte der Comte de Bylandt beide Hunde nebeneinander. Auf der einen Seite die „Deutsche Dogge“, daneben die „Dänische Dogge“, welche auch als Broholmer bezeichnet wird. In seiner Beschreibung wird die „Dänische Dogge“ als etwas leichter dargestellt.

Das war genau die Zeit vom Niedergang der „Dänischen Dogge“. Es lag sicherlich nicht an seinen Qualitäten, vielmehr in der internationalen Beliebtheit. Bedingt durch den Einzug und Fortschritt der Schusswaffen war seine Funktion als Saupacker einfach nicht mehr gefragt. Als repräsentative Begleiterscheinung war jetzt die „Deutsche Dogge“ der Favorit. Diese wurde bis in heutiger Zeit in Großbritannien, Frankreich und USA als „Großer Däne“ bezeichnet und erfreut sich immer noch großer Beliebtheit. Vom Grafen Sehested und Familie von Bornholm ausgehend, haben viele Dänen ihren großen Hund nicht vergessen und sind ihm bis heute treu geblieben.

 

Rasse war fast ausgestorben

Im Jahre 1886 wurde ein Standard entworfen, welcher fast 100 Jahre später die Anerkennung des Broholmers durch die Federation Cynologique International zum offiziellen Standard machte. Das war genau im Mai 1985. Leider musste der Broholmer noch viele weitere Rückschläge einstecken. Auch hier hatte der 2. Weltkrieg seine Spuren hinterlassen und wie bei vielen anderen Hunderassen war auch der Broholmer Bestand fast total ausgerottet.

Unter der Federführung des Dansk Kennel Klubs setzten die Dänen dann ein Programm zur Rettung dieser doch einzigartigen Hunderasse auf. Selbst in Deutschland gibt es mittlerweile wieder Züchter unter dem Dachverband VDH. Pro Jahr erhöht sich der Bestand auf 10 bis 20 Welpen. Es wäre absolut wünschenswert, wenn diese Hunderasse mit ihrem liebevollen Wesen und Treue sich wieder festigt und erfolgreich verbreitet.

 

Aussehen und Statur des Broholmers

Der Broholmer ist ein sehr eleganter, großer sportlicher Molosser. Durch seine Größe und seinem kraftvollen Erscheinen beeindruckt er schon von weitem. Seine sehr überzeugende Erscheinung gebührt ihm Respekt, aber dennoch wirkt er weder grob noch plump. Der Kopf ist nicht zu übersehen, groß mit einer überzeugenden freundlichen Ausstrahlung.

Die ganze Erscheinung wirkt vertrauensvoll, was man von einem Pitbull nicht unbedingt behaupten kann. Die Rüden erreichen eine Höhe von ca. 75 cm, die Hündinnen ca. 70 cm. Mit einem Gewicht von 50 bis 70 kg ist er nicht gerade fürs Handgepäck im Flugzeug gedacht, auch die Hündin mit 40 bis 60 kg kommt hier nicht in Frage. Das Fell vom Broholmer ist dicht anliegend und kurz, mit einer dicken Unterwolle. Zugelassen laut Standard sind beim Fell die Farben: Gelb mit schwarzer Maske, Rot, Gold und Schwarz. Der Gnade sei Dank. An der Brust, Pfoten und Rutenspitze weiße Abzeichen sind zulässig.

Broholmer Hund am Strand
Broholmer (Dänische Dogge) am Strand – No machine-readable author provided. Ivarr~commonswiki assumed (based on copyright claims). [Public domain], via Wikimedia Commons

Wesen und Charakter der großen Hunderasse

Der Broholmer ist einfach lammfromm, ist ja auch kein Wolfhund, man kann ihn kaum aus der Reserve locken. Größten Wert auf seine Verhaltensbewertung legen die Züchter. Es kommen nur in die Zucht-Auswahl Hunde, die sich eindeutig bewähren. Ein Broholmer soll gutartig, freundlich, ruhig aber dennoch wachsam sein. Sein Selbstvertrauen ist sehr wichtig und das zeigt er auch. Als Familienhund gehört er schnell zur Familie und sucht auch die Nähe zu seiner Familie und überhaupt zu den Menschen.




Obendrein ist er ein wirksamer und verlässlicher Beschützer, was man besser nicht ausprobieren sollte. Er wird immer versuchen, die Gefahr von seiner Familie in der Betonung seines Körpers fernzuhalten. Er wird weder aggressiv, noch beißt er, sein Format überzeugt schon den Angreifer oder Einbrecher. Für Kinder ist der Broholmer eine echte Bereicherung, lieb, schmusig und ein echter Spielgefährte. Der Kontakt zu anderen Haustieren stellt auch kein Problem dar, Fremden ist er im ersten Moment eher abwartend, er muss erst einmal ausloten, wer sich hinter dem Fremden verbirgt, danach ist alles bestens.

 

Die Erziehung eines Broholmer

Schaut man sich den Hund einmal genau an, ist klar, dass die Hundeleine lediglich nur symbolischen Charakter hat, denn von der Kraft her geht er mit Ihnen hin, wo er will. Manchmal ist der Broholmer etwas stur, da muss konsequent entgegengewirkt werden.

 

Besonderheiten bei der Gesundheit & Pflege

Die Pflege kann man nicht als aufwendig bezeichnen. Mit ausgewogenem Futter und einer ganz normalen Hundepflege mit einem Bad von Zeit zu Zeit und einer Hundebürste, mehr für Streicheleinheiten bei dem kurzen Fell, ist er absolut dankbar. Auf das Gewicht sollte immer geachtet werden.

 

Futter & Ernährung beim Broholmer

Hauptsächlich in der Wachstumsphase braucht der Broholmer eine gute und ausgewogene Fütterung. Die nötige Information nennt Ihnen der Züchter. Der Hund benötigt viel hochwertiges Futter, am besten in einem hochgestellten Futternapf, damit es beim Fressen keine Magenverdrehung geben kann.

Angebot animonda GranCarno Hundefutter, Nassfutter für erwachsene Hunde, verschiedene Sorten
Angebot Trixie 32026 Dog Activity Flip Board, ø 23 cm
Angebot WOLFSBLUT Trockenfutter WILD DUCK Ente + Kartoffel Adult für Hunde 15,0 kg

Letzte Aktualisierung am 20.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API