Der Irish Terrier Hundesteckbrief: Besonderheiten und Charakter des Irish Terriers

Hunderassenprofil des Irish Terrier:

Irish Terrier Steckbrief

  • Gruppe: Mittelgroße Hunderasse
  • Ursprungsland: Irland
  • Größe: ca. 45 cm Widerristhöhe
  • Gewicht: Rüde ca. 12 kg, Hündin ca. 11 kg
  • Alter: 12 Jahre und älter
  • Fell: einheitlich leuchtend rot, rot-weizenfarben oder gelblich-rot mit dichtem und drahtigem Haar
  • Verwendung heute: Begleit-, Wach- und Jagdhund
  • Verwendung früher: wurden als Botenhund im 1. Weltkrieg eingesetzt
  • FCI-Standard: Nr. 139
  • FCI-Gruppe: 3 – Terrier
  • FCI-Sektion: 1 – Hochläufige Terrier

 

Herkunft und Rassengeschichte des Irish Terrier

Der Irish Terrier gehört in die Gruppe der mittelgroßen Hunde und fällt unter die Kategorie der hochläufigen Terrier. Sein Name stammt einerseits von seiner Heimat Irland (Irish zu deutsch Irisch) und andererseits von dem lateinischen Wort „Terra“ (zu deutsch Erde) ab. Sie fragen sich nun wahrscheinlich was der Irish Terrier mit Erde zu tun hat. Dies stammt davon das Terrier in der Vergangenheit oft zur Fuchsjagd eingesetzt wurden. Für diesen Zweck mussten die Vierbeiner so manches Mal unter die Erde, um den Fuchs aus seinem Bau zu jagen.

Schon damals war den Menschen bewusst, was anhand seines Einsatzgebietes nicht schwer zu erkennen ist, dass der Irish Terrier ein ziemlich unerschrockenes Kerlchen ist. Diese Eigenschaft machte man sich auch im Ersten Weltkrieg zunutze. Damals wurde er nämlich als Botenhund eingesetzt, wo er seine Intelligenz und Furchtlosigkeit in den ohrenbetäubenden Lärm und den Wirrnissen des Grabenkrieges unter Beweis stellen konnte.

Irish Terrier mit Blume im Maul

Insgesamt brachte Irland vier Terrierrassen hervor, welche sich jedoch recht deutlich von jenen Terrierrassen des restlichen Europas unterschieden. Der Irish Terrier ist wohl die älteste Rasse der vier, auch wenn das heute aufgrund mangelnder Beweislage schwer festzulegen ist. Einheitlich rot ist der Irish Terrier erst seit Beginn des 20. Jahrhunderts, zuvor zeigte sich diese Rasse auch oft in Schwarz. Diese Eigenschaft wurde jedoch kontinuierlich aus gezüchtet. So kam es das die roten Irish Terrier oder die roten Iren wie sie gerne genannt werden, bald in Ausstellungsringen in England und den USA in Erscheinung traten. Ihre Ankunft wurde mit großer Begeisterung willkommen.

Am 31.3.1879 wurde der erste Rassespezialklub für den Irish Terrier in Dublin gegründet. Außerdem war der Irish Terrier die erste Terrierrasse welche vom englischen Kennel Club als solche mit irischem Ursprung anerkannt wurde. In Deutschland wurde bereits im ersten Jahr des 1894 gegründeten Klub für Terrier ein Irish Terrier registriert. Seit damals wurden unglaubliche 16.000 Welpen gezüchtet.

 

Das Erscheinungsbild des Hundes

Der Irish Terrier erreicht in etwas ein Widerristhöhe von etwa 45 Zentimetern und das bei einem Gewicht von 12 Kilogramm. Hündinnen sind etwas kleiner und leichter als ihre männlichen Artgenossen. Wie wir bereits wissen, handelt es sich bei unserem Irish Terrier um ein Tier das in die Gruppe der mittelgroßen Hunde und hochläufigen Terrier fällt.

Sein kurzes drahtiges Haar leuchtet in den verschiedensten Rot-Tönen. Man könnte in den Athleten der Hundewelt nennen, was bei seinem anmutig muskulösen Körper nicht weiter verwunderlich ist. Sind es seine senkrecht nach unten gehenden Beine oder seine hoch angesetzte lange Rute alles wirkt dynamisch, fit und hellwach. Dieses Bild wird außerdem von seinem Kopf, Augen und Ohren unterstrichen, die ihm zu jeder Zeit aufmerksam wirken lassen.

Sein besonders einzigartiges und markantes Aussehen hat der Irish Terrier jedoch seiner Schnauze zu bedanken, welche so behaart ist das, es aussieht als würde das Tier einen Bart tragen. In der Terrier Familie kommt den Irish Terrier hinsichtlich Aussehen und Charakter wohl der kleinere Airdaile Terrier am nächsten.




Wesensmerkmale, Eigenarten und Besonderheiten der Rasse

Das Aussehen des Irish Terrier trügt auf keinem Fall, ist sein Wesen ja ebenso elegant, stolz und lebendig. Er ist wahrhafter Draufgänger der vor keiner Gefahr zurückschreckt, was ihm schon in der Vergangenheit zu einem beliebten Wachhund gemacht hat. Auch vor größeren Hunden zeigt er keinen Respekt, sondern, kämpft auch gegen solche, wenn angegriffen, bis zum bitteren Ende.

Jedoch sollte man nicht so vorschnell sein und den Irish Terrier als aggressiven und blutrünstigen Kampfhund abstempeln. In Wahrheit ist er ein treuer, liebevoller Begleiter der sich auch als Familienhund ausgezeichnet verkauft. Ihm ist es nur wichtig sein Frau- bzw. Herrchen dementsprechend zu beschützen.

Aber eines darf man dennoch nicht vergessen, der Irish Terrier ist kein Schoßhündchen er ist stolz und wirklich niemanden untertan. Dies bedeutet selbstverständlich nicht, dass er nicht gehorchen kann. Nein tatsächlich ist ganz das Gegenteil wahr, dieses Tier gedeiht am besten und fühlt sich am wohlsten unter einer strikten Erziehung und unter einer gleichbleibenden Behandlung.

 

Einsatzgebiete für den Irish Terrier

Fellpflege beim Irish Terrier

Auch heute noch wird er als Jagdhund verwendet, vor allem bei der Suche des Wildes kann sich sein hervorragender Geruchssinn als hilfreich erweisen. Jedoch ist er nicht für seine Fähigkeit apportieren zu können bekannt. Vor allem in Irland ist der Irish Terrier noch ein beliebter Hof- und Wachhund. Dort übernimmt er oft die Verantwortung über eine Schar Hühner oder passt auf das kein unnötiges Ungeziefer wie Ratten zu nahe an die Kornkammer kommen.

Selten aber doch wird der Irish Terrier auch als Rettungshund eingesetzt, da er durch seinen verlässlichen Charakter glänzen kann. Als Sporthund kann er ebesno überzeugen. Er besitzt immerhin einerseits die nötige Intelligenz und Gehorsamkeit aber auch andererseits seine beispiellose Athletik. Seine anmutige Schöhnheit macht ihm auch zum Hingucker auf so mancher Hundeschau, wo Besitzer mit stolz ihr Prachtexemplar präsentieren können. Die meisten Tiere sind jedoch glückliche Familienhunde, die für ihre Treue und Aufmerksamkeit geschätzt werden.

 

Der Irish Terrier und die Haltung

Der Irish Terrier ist einer jener Hunderassen die keine besonderen Ansprüche an die Wohnungsgröße stellen, was er jedoch unbedingt benötigt ist genug Aktivität. Er eignet sich hervorragend für Hundesportarten aber kann auch ihr Begleiter beim Joggen sein. Er braucht seine körperliche Bewegung, wenn Sie ihnen die nicht gewährleisten können, sollten sie sich nach einer anderen Hunderasse umsehen.

Auch mit Kindern kommt der Hund gut zurecht und, falls er richtig erzogen wurde und seinen Platz kennt, ist er auch ein guter Spielgefährte für sie mit dem durchaus herumgetobt werden kann. Immerhin hat er seinen robusten Körper und seine Abenteuerlust nicht umsonst. Auf Haustiere, die er nicht von klein auf kennt, muss besonders geachtet werden, da er diese als Beute anerkennt.

Aufgepasst werden sollte auch, wenn man mit ihm auf der Straße spazieren geht. Der rote Ire ist nämlich auch dafür bekannt recht anfällig dafür zu sein mit anderen Hunden in eine Rauferei zu geraten. Jedoch sollte das mit der richtigen Erziehung und einem vorausschauenden Auge vermeidbar sein. Generell jedoch ist die Haltung eher problemlos.

 

Die Erziehung des Vierbeiners

Irish Terrier lassen sich gewöhnlich sehr gut erziehen. Was für sie besonders wichtig ist, sind klare Ansagen und ein zweifelsfreier Führungsstil. Wird dies gewährt, steht einem liebevollen Verhältnis nicht im Wege. Wird er nicht strikt erzogen, kann es passieren, dass der rote Ire sehr eigensinnig handelt.

 

Sonstiges zum Irish Terrier

Der rote Ire gilt als besonders pflegeleicht, nur sein Fell sollte vierteljährlich fachgerecht getrimmt werden. Dabei wird das abgestorbene Haar herausgezupft. Gesundheitlich gesehen gilt er als sehr robust, nur Haut- und Stoffwechselerkrankungen kommen manchmal vor. Hie und da ist Inzucht ein Problem. Auch die Ernährung des Tieres lässt sich als unproblematisch beschreiben.

Irish Terrier Welpe

Der Kauf eines einer Irish Terrier Welpe

Wenn Sie in Erwägung ziehen einen roten Iren Welpen zu kaufen, empfiehlt es sich diesen vor Ort bei einem Züchter, der im besten Fall auch noch dem Klub der Terrier angehört, zu kaufen. Wie zuvor bereits erwähnt kann Inzucht ein Problem bei dieser Rasse sein, weshalb man beim kauf darauf besonders achten sollte. Es ist mit ungefähr 1.000 Euro zu rechnen, möchte man einen Welpen vom Züchter erwerben und in sein Leben aufnehmen. Dann können Sie selbst sehen, welch ein hervorragender und treuer Wegbegleiter dieses Tier sein kann.