Löwchen Hunderassen-Profil: Wesen, Haltung und Erziehungstipps

Die Rasse Löwchen im Steckbrief:

Löwchen Hunderassen Steckbrief

  • Bezeichnung: Löwchen, oder auf Französisch Bichon petit chien lion (kleiner Hundelöwe)
  • Herkunftsland: Frankreich
  • Größe: 25 bis 33 Zentimeter
  • Gewicht: 4 bis 8 Kilogramm
  • Charakter: verspielter und geselliger Hund
  • Lebenserwartung: bis 15 Jahre
  • Intelligenz: hoch, schlauer und aufgeweckter Hund
  • Erscheinungsbild: kleiner Hund mit robustem Knochenbau und wohl proportioniertem Körper. Das Fell ist lang und gewellt. Weiterhin verfügt das Löwchen über eine windhundartige Silhouette mit hochgetragenem Kopf.
  • Farben: es sind alle Fellfarben und Schattierungen möglich
  • Bewegungsdrang: gering, circa 30 Minuten Bewegung täglich
  • Haus- oder Wohnungshaltung: möglich, jedoch für ausreichend Platz sorgen
  • Pflegeaufwand: mittel bis hoch
  • Erziehungsaufwand: gering, daher auch für Neuhundebesitzer geeignet
  • Familienfreundlichkeit: hoch, ein echter Familienhund
  • Krankheitsanfälligkeiten: gering, in einzelnen Fällen rassetypische Patella-Luxationen möglich (herausspringende, lockere Kniescheibe)
  • FCI-Standard: Standard Nr. 233
  • FCI-Gruppe: 9-Begleit- und Gesellschaftshunde
  • FCI-Sektion: Sektion 1, Bichons und verwandte Rassen / 1.3 Petit chien lion

Dieses Video stammt vom 4You Youtube-Channel . [youtube=https://www.youtube.com/watch?v=_zuj9xCtdWU].


Herkunft und Rassengeschichte des Löwchen

Die Ursprünge der Hunderasse Löwchen lässt sich bis ins Mittelalter zurückverfolgen. Denn in der Kathedrale von Amiens, die sich im Norden von Frankreich befindet und aus dem 13. Jahrhundert stammt, lassen sich bereits in Stein gemeißelte Abbildungen finden, die die markante Darstellung dieser Hunderasse zeigt.

Im 15. Jahrhundert tauchte die charakteristische Silhouette, die durch die typische Schur entsteht immer wieder auf gewebten Teppichen auf. Der französische Name Bichon petit chien lion, das übersetzt kleiner flauschiger Hundelöwe bedeutet, ist ebenfalls auf die altbekannte Scherweise zurückzuführen. Bei dieser Schur wird das Hinterteil bis auf die Füße und den Schwanz kahl geschoren, wobei das Vorderteil die üppige Behaarung behält und wie eine Löwenmähne aussieht.

Verwandt ist das Löwchen mit den Bichons-Hunden und den Hunderassen der Havaneser, der Malteser, der italienischen Bologneser, der Bichon Frisé und der aus Madagaskar stammenden Hunderasse der Coton de Tuléar. Obwohl der Vierbeiner früher als einer der beliebtesten Modehunde des Adels fungierte, verringerte sich seine Population bis 1965 auf weltweit knapp 40 Exemplare.

Durch eine gezielte Züchtung konnte der Bestand langsam gesteigert werden und die Hunderasse vor dem Aussterben bewahrt werden. Heutzutage zählt das Löwchen immer noch zu den eher seltenen Hunderassen, erfreut sich aber europaweit einer steigenden Beliebtheit. 1976 legte der britische Kennel Club die Rassenanerkennung fest. 1995 folgte durch den Dachverband FCI eine neue, abgeänderte Rassenbeschreibung des Petit chien lion.




Das Löwchen: Erscheinungsbild und Aussehen

Der Hund überzeugt durch einen robusten Knochenbau, einen wohlproportionierten Körper und langes gewelltes Fell. Die Hunde verfügen über eine windhundartige Silhouette mit einem hochgetragenen Kopf. Den buschigen Schwanz tragen die Petit chien lion typischerweise über dem Rücken.
Im ausgewachsenen Zustand erreicht die eher kleine Hunderasse eine Größe von 25 bis 33 Zentimeter.

Das Gewicht liegt bei durchschnittlich 6 Kilogramm, wobei es auch leichtere Exemplare von nur 4 Kilogramm oder auch schwerere Tiere von bis zu 8 Kilogramm gibt. Bei den Farben gibt es keine Beschränkung, alle Fellfarben und Schattierungen sind möglich. Charakteristisch für den Petit chien lion ist die üppige Mähne, denn bevor die Vierbeiner Ihre spezielle Schur erhalten, wirken die Hunde rundum flauschig. Erst durch ihre Schur erhalten sie den unverwechselbaren Look eines kleinen Löwen.

Welpen löwchen Petit Chien Lion

Wesensmerkmale, Eigenarten und Besonderheiten der Rasse

Das Löwchen überzeugt durch ein freundliches und verspieltes Wesen. Außerdem sind die Vierbeiner sowohl geduldig als auch äußerst intelligent und lernfähig, wodurch das Einstudieren von verschiedenen Tricks innerhalb kürzester Zeit zum Erfolg führt. Auch im Umgang mit Kindern erweist sich der Petit chien lion als ein zuverlässiger, geduldiger und beständiger Spielkamerad. Da der Vierbeiner, so wie es sich für einen Begleithund gehört, ein sehr anhänglicher Hund ist, schätzt er es nicht, wenn er allzu lange alleine gelassen wird.

 

Haltung, Pflege, Ernährung und Gesundheit des Löwchens

Das Löwchen hat zwar im Vergleich zu anderen Hunderassen einen etwas weniger ausgeprägten Bewegungsdrang, allerdings benötigt auch diese Hunderasse circa 30 Minuten tägliche Bewegung. Auch längere Fahrradtouren stellen für die ausdauernden Begleithunde kein Problem dar. Aufgrund Ihres geselligen Charakters, lieben es die kleinen Vierbeiner sich spielerisch auszutoben. Dies am liebsten mit dem Herrschen oder mit Artgenossen. Eine Haus- oder Wohnungshaltung ist durchaus möglich, solange der Hund genügend Platz und Auslauf bekommt.

Der Pflegeaufwand dieser Hunderasse liegt im mittleren bis hohen Bereich. Das Fell der Löwchen mit den langen, gewellten Harren benötigt zwei- bis dreimal die Woche eine ausgiebige Bürsteneinheit, damit es nicht zu stark verknotet oder verfilzt. Aufgrund der fehlenden Unterwolle haaren diese Vierbeiner sehr wenig, wodurch der Petit chien lion auch für Allergiker geeignet ist.

Die typische Schur ist nicht unbedingt nötig, die Entscheidung hierfür liegt beim Besitzer. Für Ausstellungen ist die Schur allerdings vorgeschrieben und erfordert neben einem nicht zu unterschätzenden Zeitaufwand, auch einige Besuche beim Hundefriseur. Da der Petit chien lion ohne Unterwolle ausgestattet ist, ist es durchaus sinnvoll, nach einer Schur und bei sehr kaltem Winterwetter über die Anschaffung eines Hundemäntelchen nachzudenken.

Schwarzes Löwchen Hunderasse

Kleine aber hochwertige Portionen sind optimal für das Löwchen

Ernährungstechnisch benötigt die Hunderasse Löwchen vor allem hochwertiges Futter, das speziell auf die Bedürfnisse von kleinen Hunderassen zugeschnitten ist. Mehrere kleine Portionen sind aufgrund des kleinen Magens vorteilhaft. Kroketten-Größen von geringem Umfang regen den Vierbeiner zum ausgiebigen Kauen an und sorgen für eine gute Verdauung.

Neben Trockenfutter stellt Nassfutter eine gute Alternative dar, da der Vierbeiner so zusätzlich Feuchtigkeit bekommt. Auch Leckerlis zur Zahnpflege sind eine gute Investition. Selbstverständlich muss auch immer frisches Wasser für den Vierbeiner zur Verfügung stehen.

Überzüchtungen kommen bei der selten Hunderasse Löwchen nicht vor, wodurch die Vierbeiner eine stabile Gesundheit aufweisen. Lediglich die sogenannte Patella-Luxation, also eine lockere oder herausspringende Kniescheibe kommt in einzelnen Fällen vor. Ansonsten handelt sich bei dieser Hunderasse aber um einen gesunden Hund, der problemlos 15 Jahre alt werden kann.

 

Einsatzgebiete und Verwendung

Grundsätzlich ist das Löwchen ein Haus-, Familien- und Begleithund. Der Vierbeiner besitzt zwar keinen Jagdtrieb, als reines Schoßhündchen ist der Petit chien lion aber nicht geeignet. Er liebt abwechslungsreiche Spaziergänge und eignet sich hervorragend als Begleithund bei längeren Fahrradtouren oder beim Ausreiten.

 

Für welche Besitzer ist ein Löwchen geeignet?

Durch seinen gutmütigen Charakter, seine Intelligenz und den geringen Erziehungsaufwand eignet sich der Petit chien lion sowohl für Hundeprofis als auch für Neuhundebesitzer. Sein verspieltes, anhängliches und kinderliebes Wesen macht ihn außerdem zum perfekten Familienhund.

 

Empfehlenswerte Erstausstattung für den kleinen Löwen

Am Anfang genügt die Anschaffung eines Futter- und Wassernapfs. Außerdem darf eine funktionale Hundeleine und ein Geschirr für ausgiebige Spaziergänge nicht fehlen. Für Belohnungsleckerlis lohnt sich die Anschaffung einer speziellen Dose, damit die Hundesnacks frisch bleiben und vor Licht und Luft geschützt sind.

Ein Hundekörbchen* oder ein spezielles Hundebett* eignet sich am besten für einen Schlafplatz. Auch Hunde-Spielzeug darf in keinem Hundekörbchen fehlen, denn dieses sorgt bei den Vierbeinern für den nötigen Knabberspaß. Um den Vierbeiner optimal zu pflegen, stehen mehrere Pflegeprodukte zur Verfügung. Neben Hundebürsten oder Kämme für die Fellpflege, ist der Kauf von Zahnreinigungsprodukten wie Plaque-Entferner und Fingerzahnreiniger sinnvoll.