Norfolk Terrier im Hundeprofil: Charakter, Haltung, Pflege und Tipps

Der Norfolk Terrier Steckbrief:

Norfolk Terrier Profilbild Steckbrief
Norfolk Terrier Profilbild- /kallu [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons
  • Ursprungsland: England
  • Größe: 25 – 26 cm Widerristhöhe
  • Gewicht: 5 – 7 kg
  • Alter: 12 – 15 Jahre
  • Fellfarbe: rot, schwarz mit braun, grau, braun, weizenfarben
  • Fell: rauhhaarig und mittellang
  • Verwendung heute: Familienhund und Begleithund
  • Verwendung früher: Ratten und Schädlinge bekämpfen
  • FCI-Standard: 272
  • FCI-Gruppe: 3 – Terrier
  • FCI-Sektion: 2

 

Die Herkunft des Norfolk Terrier

Der Norfolk Terrier stammt ursprünglich aus England, aus der Grafschaft Norfolk. Norfolk Terrier und Norwich Terrier zählten früher zu einer Rasse. Seit 1964 existiert die eigenständige Rasse. Die stehohrige Variante sind nun die Norwich Terrier, die kippohrige Variante Norfolk Terrier. Das Tier wurde früher eingesetzt, um Ratten und andere Schädlinge auf den Höfen zu bekämpfen.

Dieses Video stammt vom Hunde-fan.de Youtube-Channel . [youtube=https://www.youtube.com/watch?v=dfdWqEFp-WY].

Einige Menschen hielten sich ein ganzes Rudel dieser Hunde und zogen mit ihnen von einem Hof zum nächsten. Für ihren Einsatz bei der Rattenbekämpfung ließen sie sich bezahlen. Die reguläre Zucht des Norfolk Terriers begann im Jahre 1880 durch Reitstallbesitzer. 1914 wurde der Norfolk Terrier von Frank Jones in die USA exportiert. Der erste Norfolk Terrier Klub wurde 1932 in England gegründet. Esmée O’Hanion vom Zwinger Gotoground begann 1950 mit der planmäßigen Zucht dieser Hunde. Heute ist die Rasse relativ selten geworden. Das liegt unter anderem daran, dass bei einem Wurf nur wenige Welpen geboren werden, im Durchschnitt ungefähr zwei Welpen pro Wurf.

 

Krankheiten und Vitalität

Es sind keine rassetypischen Krankheiten bekannt.




Das Aussehen

Der kleinste Terrier, der Norfolk Terrier, hat eine Größe von 25 bis 26 Zentimetern und ein Gewicht von fünf bis sieben Kilogramm. Sein mittellanges rauhaariges Fell liegt eng am Körper an. Die Fellfarbe kann braun, schwarz mit braun, rot, grau oder weizenfarben sein. Sein Körperbau ist kräftig und kompakt. Seine Ohren sind mittelgroß und nach vorne fallend.

 

Der Norfolk Terrier und sein Wesen

Norfolk Terrier mit Spielball auf Wiese
Norfolk Terrier mit Spielball – Franco Lautieri [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

Der Norfolk Terrier ist ein sehr liebenswürdiger und ausgeglichener Hund. Es ist keineswegs streitsüchtig oder rauflustig und kann auch hervorragend im Rudel gehalten werden. Es ist übrigens die einzige Terrierrasse, von der dies im Standard gefordert wird. Er hat eine schnelle Auffassungsgabe und ordnet sich dem Rudelführer, bei entsprechender Erziehung, bereitwillig unter. Ohne eine konsequente Erziehung tendiert er, dank seines ausgeprägten Selbstbewusstseins gerne dazu die Führung zu übernehmen.

Zeigt man ihm liebenswürdig und bestimmt seine Grenzen auf, gibt es wenig Probleme mit dem Norfolk Terrier. Er benötigt viel Auslauf und liebt das gemeinsame Spiel, das gemeinsame Toben und Schmusen. Sein Lebensmotto lautet: „Dabei sein ist alles“. Sein Jagdtrieb ist der Rasse entsprechend ziemlich ausgeprägt. Der Norfolk Terrier ist sehr wachsam und furchtlos. Kinder mag er gerne, wenn sie wissen, wie man mit einem Hund umgeht.

 

Die Einsatzgebiete und Verwendung

Heute wird der Norfolk Terrier aufgrund seiner Größe und seines liebenswürdigen Wesens in erster Linie als Begleit- und Familienhund gehalten. Seine Wachsamkeit ist nicht zu unterschätzen. Er kann fast immer mitgenommen werden, was seinen Ansprüchen sehr entgegenkommt. Zur Schädlingsbekämpfung und zur Jagd auf Ratten wird er kaum noch eingesetzt, da hier das Risiko, dass er überfahren wird, heutzutage zu groß ist. Der aufmerksame, aktive und intelligente Hund ist für Agility, Flyball, Dogdancing, Frisbee, Obdience und Wassersport geeignet. Aber auch Spaziergänge und Wanderungen genießt er. Der Norfolk Terrier besitzt eine Menge Energie, die er abbauen muss. Er möchte körperlich und geistig ausgelastet werden.

 

Der Norfolk Terrier – geeignete Besitzer

Der Norfolk Terrier ist ein idealer Familienhund und benötigt aktive Besitzer. Sein Leben möchte er nicht auf der Couch verbringen, wobei er das auch genießt. Familienanschluss ist wichtig für den kleinsten Terrier. Er möchte immer dabei sein und etwas unternehmen. Sein Besitzer sollte in der Lage sein, ihm ausreichend Bewegung zu ermöglichen.




Fellpflege und allgemeines Pflegeprogramm

Norfolk Terrier gehören zu den pflegeleichten Hunderassen. Regelmäßiges Bürsten ist erforderlich, ansonsten genügt es, ihn einmal oder zweimal im Jahr trimmen zu lassen. Wie bei allen Hunderassen müssen auch beim Norfolk Terrier die Ohren, die Augen und die Krallen regelmäßig gepflegt werden. Auch die Zähne sollten Bestandteil der Hundepflege sein.

Norfolk Terrier Welpe 9 Wochen alt
Norfolk Terrier Welpe – User:ArwindKoendan [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Die Ernährung des Norfolk Terriers

Diese Hunde können zwischen zwölf und fünfzehn Jahre alt werden. Damit sie dieses Alter gesund und mit einer hohen Lebensqualität erreichen, sollte auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden. Trockenfutter oder Nassfutter, diese Entscheidung spielt eine untergeordnete Rolle, entscheidend sind die Inhaltsstoffe des jeweiligen Futters. Das Futter sollte an die individuellen Bedürfnisse des einzelnen Hundes angepasst sein.

Seine Konstitution, sein Gewicht und sein Alter spielen eine entscheidende Rolle. Generell sollte das Futter hochwertigen Fisch oder Fleisch enthalten, um die notwendige Versorgung mit Proteinen zu gewährleisten. Gemüse, Reis, Obst und wichtige Fette dürfen nicht fehlen. Fischöl versorgt die Hunde mit wertvollen Omega-Fettsäuren.

 

Erstaustattung für einen Hund

Für einen Hund sollten bestimmte Dinge angeschafft werden. Halsband, Geschirr und Leine gehören zur Grundausstattung, wie eine Bürste und ein Hundebett. Einen sicheren Transport im Auto ermöglicht eine Transportbox oder ein Geschirr zum Anschnallen. Dies dient im Übrigen nicht nur der Sicherheit des Vierbeiners, sondern auch der eigenen Sicherheit und ist gesetzlich vorgeschrieben.

Auch einige Spielsachen gehören zur Ausstattung für einen Hund. Nicht zu vergessen, eine Haftpflicht für den Hund. Auch bei kleinen Hunden ist dies äußerst sinnvoll und teilweise ebenfalls vorgeschrieben. Der Schaden, den ein kleiner Hund anrichten kann, ist sicher nicht so groß wie bei einem großen Hund, aber die Möglichkeit eines Schadens besteht immer. Und es kann sich durchaus um beachtliche Summen handeln.

Heldenwerk Universal Kofferraumschutz Hunde Auto - Kofferraumdecke Ideal für deinen Hund - Kofferraumschutzmatte mit Seitenschutz für Kofferraum - Kofferraumschutzdecke Hund wasserdicht
Tractive GPS Tracker für Hunde - Leichter und wasserfester Peilsender mit unlimitierter Reichweite
Welpentraining mit Martin Rütter

Letzte Aktualisierung am 20.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API