Spinone Italiano Hundesteckbrief: Wesen, Haltung, Pflege und Tipps

Der Spinone Italiano im Steckbrief:

Spinone Italiano Steckbrief

  • Eingruppierung: große Hunderassen
  • Herkunftsland: Italien
  • Größe: Rüde: 60–70 cm, Hündin: 58–65 cm
  • Gewicht: Rüde: 32–37 kg, Hündin: 28–30 kg
  • Lebenserwartung: 12. Jahre
  • Erscheinungsbild/Fellfarbe/Felllänge, etc: Weiß, Weiß-orange, Weiß-braun
  • FCI-Standard: 165
  • FCI-Gruppe: 7 – Vorstehhunde
  • FCI-Sektion: 1. Kontinentale Vorstehhunde, 1.3 Typ ‚Griffon‘

 

Herkunft Rassengeschichte des Spinone Italiano

Der Spinone Italiano hat seinen Ursprung in Italien, vermutlich in Piemont. Der Spinone Italiano gilt als einer der ältesten Vorstehhunde. Auf mehreren antiken Gemälden ist der Spinone Italiano zu sehen. Eines dieser Gemälde ist der Fresko „Die Rückkehr des Kardinals Gonzage“ von Andrea Mantegna sowie einem Gemälde von Annibale Carraci zu sehen. In einem Buch mit dem Titel Der perfekte Jäger (Originaltitel: Le Parfait Chasseur), welches aus dem Jahre aus dem Jahre 1683 stammt, schreibt der Autor Jacques Espée de Selincourt, dass aus Italien und Piemont die besten Giffons kommen. Mit dieser Aussage bezieht sich der Autor auf den Spinone Italiano.

Da die Rasse des Spinone Italiano so alt ist, ist der Ursprung nicht exakt zu identifizieren. Des Weiteren gibt es unterschiedliche Theorien, dessen Inhalte sehr weit voneinander abweichen. Ein Kynologe aus dem 16. Jahrhundert namens Tale vertritt die Meinung, dass der Spinone Italiano von anderen Rassen abstamme. Es vermutet eine Verbindung aus Bracco Italiano und dem russischen Griffon. Das der Spinone Italiano von dem bereits ausgestorbenen spanischen Vorstehhund abstamme, behauptet eine weitere Theorie.

Auch der italienische Spinone Italiano starb fast aus und zwar während des zweiten Weltkrieges. Unter anderem lag das auch daran, dass viele Jäger in Italien mit anderen Rassen aus dem Ausland wie dem Setter, dem deutschen Drahthaar oder dem Pointer zur Jagd gingen. Der Spinone Italiano wurde als Gegenleistung auch in andere Länder exportiert. Dadurch konnte sich die Zuchtpopulation inzwischen wieder erholen.

Spinone Italiano auf Felsen im See

Erscheinung – Aussehen des Spinone Italiano

Der Spinone Italiano kommt in folgenden Farbvarianten vor: komplett weiß, weiß-orange geschimmelt, braun geschimmelt, weiß mit braunen Platten, weiß mit orangefarbenen Platten, weiß-orange geschimmelt mit orangefarbenen Platten und braun geschimmelt mit braunen Platten. Das Haar vom Spinone Italiano ist rau, liegt am Körper dicht an und ist bis an den Ohren und am Kopf, welche bei Jagdhunden als Behänge bezeichnet werden, vier bis sechs Zentimeter lang.

An den Behängen ist das Haar kürzer. Der Spinone Italiano hat eine ausgeprägte Muskulatur und starke Knochen. Das Erscheinungsbild ist außerdem durch einen rassetypischen ernsten Ausdruck geprägt, welches durch seinen langen Bart sowie die langen Behänge erzeugt wird. Die Farbe der Augen ist von der Fellfarbe abhängig und reicht von bernsteinfarben bis hin zu Ocker. Der Spinone Italiano bevorzugt als Gangart den Trab. Hierfür ist der quadratische Körper sehr gut geeignet.

 

Wesensmerkmale – Eigenarten – Besonderheiten der Rasse

Der Spinone besitzt ein sehr ruhiges und freundliches Wesen. So ist er leichtführig und umgänglich. Außerdem besitzt die Rasse eine hohe Intelligenz, Arbeitsfreude sowie eine sehr gute Nase. Der Spinone ist an seinen Herren bedingungslos gebunden und möchte gerne bei allem dabei sein.

Der Spinone verträgt sich mit Hunden. Das macht bei dem anderen Geschlecht keinen Unterschied. Der Spinone kann sehr gut mit anderen Tieren auskommen, vor allem wenn er diese als Welpe kennenlernt. Der Spinone fühlt sich oft von Kindern hingezogen. Der Spinone ist als Schutz- und Wachhund nicht ganz geeignet, auch wenn er bei der Türklingel reagiert.

 

Die Einsatzgebiete und Verwendung des Hundes

Der Spinone Italiano hat einen besonders stark ausgeprägten Geruchssinn und eignet sich deshalb sehr hervorragend als Jagdhund. Die Haupteinsatzgebiete des Spinone Italiano ist die Suche, das Apportieren von Wild sowie das Vorstehen. Der Spinone Italiano kann in jedem Terrain zum Einsatz kommen. Außerdem ist er ein guter Schwimmer und darüber hinaus wetterfest. Der Spinone Italiano hat ein gutmütiges Wesen, weshalb er stets zu einem beliebten Begleithund wird.

Spinone Italiano Welpen

Ein anderer Einsatzgebiet vom Spinone Italiano ist das Mantrailing. Das liegt an seinem stark ausgeprägten Geruchssinn. Außerdem wird der Spinone in der Rettungshundestaffel und sowohl als Behindertenbegleit- als auch als Therapiehund eingesetzt. Der Spinone ist eine gesunder und robuste Hunderasse. Der Spinone lebt im Durchschnitt ca. 12 Jahre lang, wobei es viele Beispiele gibt, in denen der Hund länger gelebt hat. Da es sich hierbei um eine große Hunderasse handelt, ist auch der Spinone von der Hüftgelenkdysplasie betroffen.

Es ist daher darauf zu achten, dass Elterntiere vorher untersucht werden und nicht an einer Hüftdysplasie leiden. Eine andere sehr seltene Krankheit ist die zerebelläre Ataxie, kurz CA, unter die der Spinone leiden kann. Diese Krankheit kann auch bei Greyhounds, Gordon Settern sowie einigen Terrierrassen wie zum Beispiel dem Airedale Terriern und den Boston Terriern auftreten. Diese seltene Krankheit wird vererbt und zwar autosomal rezessiv. Autosomal rezessiv bedeutet, dass die Krankheit von einem der Elterntiere, ohne das es selbst von der Krankheit betroffen ist, vererbt werden kann.

 

Geeignet für welche Besitzer

Die zerebelläre Ataxie ist eine autosomal rezessiv vererbbare Krankheit, d.h. ohne davon selbst infiziert zu sein, kann ein Elterntier diese Krankheit vererben. Ist einer der miteinander verparten Elterntiere mit einer zerebelläre Ataxie infiziert, besteht eine Wahrscheinlichkeit, dass unter den Welpen einige auch mit dieser Krankheit infiziert werden. Dabei können die Geschwister kerngesund sein. Die Lebenserwartung von Welpen, die an mit CA infiziert sind ist leider nicht allzu lange.

Sie versterben noch innerhalb des ersten Jahres. Ein Gentest der Elterntiere sollte deshalb stets erfolgen, obwohl in Deutschland die Zucht nicht von dem defekten CA-Gen betroffen ist. Nicht nur auf die Gesundheit des Welpen sowie der Elterntiere sollte man bei der Auswahl achten; auch die Sozialisierung der Welpen ist enorm wichitg. Wird solch ein Hund mangelhaft sozialisiert und nicht anständig aufgezogen, kann dies als Folge einen Schaden haben, der zum Teil nicht wieder in Ordnung gebracht werden kann.

 

Welche Erstausstattung ist für diesen Hund empfehlenswert

Da der Spinone sehr viel sabbert, sollte man entsprechende Putzutensilien daheim sowie Taschentücher bzw. feuchte Tücher für unterwegs stets dabei haben. So ein Hund ist von Natur aus ein Jagdhund, dass heißt mit Gassi gehen werden Sie diesem Hund nicht ausreichend Auslauf bieten. Also sollten Sie sich Gedanken über andere Möglichkeit machen und evtl. ein Fahrrad besitzen. Ansonsten ist der Spinone wie jeder Großhund mit langem Haar.